• OA2020-DE - Was tun mit frei werdenden Subskriptionsmitteln?

    50 wissenschaftliche Einrichtungen und Bibliotheken in Deutschland haben seit 2017 keinen Lizenzvertrag mehr mit Elsevier. Weitere rund 90 Einrichtungen haben angekündigt, ihre noch laufenden Verträge ab 2018 nicht zu verlängern. OA2020-DE schlägt deshalb vor, die bereits frei gewordenen oder frei werdenden Mittel - zumindest in Teilen - im Sinne der...

    mehr ...
  • Offsetting und Open-Access-Transformation

    Beobachtet man die Verhandlungen, die sowohl Deutschland als auch Finnland zur Zeit mit Elsevier führen (siehe hier und hier), wird deutlich, dass der Weg über die Offsetting-Verträge nur sehr langsam zu einer Erhöhung des Open-Access-Anteils am Publikationsaufkommen beiträgt. Trotz der Kündigung bzw. Nicht-Verlängerung der Verträge mit Elsevier durch die einzelnen...

    mehr ...
  • Start des Nationalen Open-Access-Kontaktpunkts OA2020-DE

    Hintergrund Die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen hat im Rahmen der Schwerpunktinitiative Digitale Information einen „Nationalen Open-Access-Kontaktpunkt (OA2020-DE)“ für Deutschland eingerichtet. Ziel des Projekts ist das Schaffen von Voraussetzungen für eine großflächige Umsetzung der Open-Access-Transformation wissenschaftlicher Zeitschriften, wie sie die OA2020-Initiative auf globaler Ebene verfolgt. Der Fokus der Transformation richtet sich...

    mehr ...